Kleinflächen-Walzen-Roller

Kleinflächen-Walzen-Roller – der Malerbedarf für kleine Flächen

Bei glatten Untergründen sind Kurzflorrollen ideal. Langflorrollen eignen sich hingegen für grobe Wandstrukturen, da ihr längerer Flor die Farbe auch in die kleinsten Poren bringt. Nachteil von langflorigen Rollen ist jedoch, dass sie viel Farbe aufnehmen, schnell schwer und unhandlich werden. Auch kann es beim Abrollen zu vermehrtem Spritzen kommen. Darum sind sie besonders für flüssige Farben geeignet, wohingegen Kurzflorrollen eher bei cremigen Farben zum Einsatz kommen.

Nicht nur die Wandfarben erlebten in den vergangenen Jahren eine deutliche Weiterentwicklung in Puncto Qualität. Auch das Malerwerkzeug hat sich zwischenzeitlich deutlich verbessert. Für Farbroller beispielsweise wurden neue Besätze entwickelt, die auf die neuen Werkstoffe wie Aluminium oder Kunststoffe angepasst sind. Unterschiedliche Breiten, Durchmesser oder Bestückungen wurden haben sich ebenfalls auf dem Markt etabliert. Somit ist es möglich, die Farbe effektiver aufzunehmen und deckender abzugeben. Dadurch entstehen beim Wändestreichen nicht so viele Spritzer und das Streichergebnis ist deckender.

Den passenden Farbroller finden – mit diesen Tipps

Umgangssprachlich werden Farbroller als Farbwalzen oder auch als Malerroller bezeichnet. Sie sind eines der wichtigsten Werkzeuge eines Malers. Ihre Funktion ist ganz einfach: Farbe an Wänden, Fassaden und Decken aufzutragen. Sie geben die Farbe gleichmäßig ab, was für große Flächen einen großen Vorteil darstellt. Außerdem können hohe Decken oder größere Distanzen einfach bearbeitet werden, denn der Farbroller kann mit einer Teleskopstange verlängert werden.

Der unschlagbare Vorteil des Farbrollers ist allerdings, dass die Walze jederzeit getauscht werden kann, wenn sie qualitativ nachlässt oder ein anderer Bezug für die Malerarbeiten verwendet werden soll. Die Malerwalzen gibt es mit unterschiedlichen Bezügen aus verschieden Materialien und in unterschiedlichen Größen. Malerwalzen werden die Typen von Farbrollern genannt, die zur Beschichtung von großen Flächen konzipiert sind. Typische Walzenlängen für die Walzen sind 18 und 25cm. Kleinflächen Walzen, auch als Farbratten von Maler Profis benannt, wurden zur Beschichtung von kleinen Flächen entwickelt und haben eine Breite von 5 cm bis 11 cm. Mittlere Flächen lassen sich mit Abmessungen von 12 cm bis 17 cm gut bearbeiten.

Achtung bei Malerarbeiten – nicht spritzen!

Hochwertige Farbroller und Farben ermöglichen das Wändestreichen, ohne dabei die halbe Farbe auf den Möbeln oder dem Laminat zu verteilen. Um auch mit herkömmlichen Farben möglichst spritzarm arbeiten zu können, ist auch die Anstrichtechnik entscheidend. Grundsätzlich sollten schnelle Rollbewegungen beim Streichen vermieden werden. Zudem darf beim Anrühren der Farbe nicht mit zu viel Wasser gearbeitet werden.

Um ein noch besseres Farbergebnis auf der Wand oder an der Decke zu erzielen, sollten Sie auf die richtige Florlänge achten. So sind unsere Hochflor Farbwalzen, wie die Ersatzwalzen mit Gelbfaden, vor allem für raue Untergründe geeignet. Kurzflor Farbroller hingegen sind perfekte für glatte Untergründe, ebenso wie die Lackroller aus Schaumstoff. Mit diesen Kleinflächen Malerrollen wird die Farbe perfekt, auf die jeweilige Oberfläche, aufgetragen. Um mit unterschiedlichen Farben arbeiten zu können, ist es notwendig, unterschiedliche Farbwalzen aufzulegen. Ein Vermischen der Farben könnte zu unschönen Ergebnissen führen. Um dies zu vermeiden, bieten wir Kleinflächen Walzen Roller wie die Schaumrollen Lackwalz 5 cm im 5er Set an. So haben Sie in jedem Falle immer eine Walze zum Wechsel in der Hand.