Kreuzschlitz-Schraubendreher

Kreuzschlitz Schraubendreher – ein bekanntes Heimwerker Werkzeug

Lang ist es her das die Schlitzschrauben den Markt dominierten. Sehr viel häufiger trifft man die Kreuzschlitzschraube an und natürlich den passenden Schraubendreher. Wie bei vielen Handwerkzeugen ging auch hier die Erfindung des zu bearbeitenden Kleinteiles der Erfindung des Schraubendrehers voraus. So wurde die Schraube von J.P. Thompson im Jahre 1933 erfunden und patentiert. Mit dem Verkauf in den 1960er Jahren an die Firma Phillips-Screw wurde die Kreuzschlitzschraube auf den Markt gebracht. Diese verhinderte durch ihren Aufbau, dass der Handwerker mit seinem Schraubendreher abrutschen könnte und das Werkstück beschädigen.

Durch die Form bot diese Schraube wesentlich mehr Halt beim Eindrehen und Ausdrehen. Weiterentwickelt wurde die PH-Schraube zur PZ-Schraube. Der Recess Schraubendreher überzeugt in Verbindung mit der passenden Schraube, durch eine bessere Übertragung der Antriebskraft. Die Flächenpressung ist verringert. Die PZ oder Pozidriv Kreuzschlitzschraube verhindert, dass der Kreuzschlitz Schraubendreher in axialer Richtung herausgetrieben wird.

Der Kreuzschlitzschraubendreher – unersetzlich für jeden Handwerker

Nicht nur im Rahmen einer Heimwerker Werkstatt ist der Kreuzschlitz Schraubendreher anzutreffen. Auch Motorradfahrer oder Fahrradfahrer können den Schraubendreher gut gebrauchen. Alle diese Anwender vereint ein Gedanke. Kreuzschlitzschrauber kaufen – aber welchen? Von Vorteil ist es in jedem Fall, wenn der Schraubendreher für Kreuzschrauben mit einem magnetischen Kopf versehen ist. So können auch tief sitzende Schrauben leicht aus der Bohrung herausgehoben werden. Ebenfalls ein Pluspunkt ist die Rostfreiheit und eine Klinge aus Chrom. Ein rutschfester Griff liegt besser in der Hand und verhindert zudem, dass der Kreuzschlitz-Schraubendreher wegrollen kann.

Kreuzschlitz Schraubendreher oder Kreuzschlitz Schraubenzieher?

Die Frage ob Schraubendreher oder Schraubenzieher lässt sich eigentlich auf den Ursprung des Handwerkzeuges ausweiten. Mit der Erfindung des Schraubenziehers am Ende des 17. Jahrhunderts wurde vor allem das Festziehen von Schrauben verbunden. Heute kann man sowohl Kreuzschlitz Schraubenzieher als auch Kreuzschlitzschraubendreher sagen. Denn erst im 20. Jahrhundert besann man sich. Die Schraube wurde ja entweder in die eine oder andere Richtung gedreht. Allgemein wird aber noch immer der Schraubenzieher als Bezeichnung verwendet. Hingegen wird in handwerklichen Betrieben ganz fachlich vom Schraubendreher gesprochen.

Daran erkennen Sie, dass Sie einen neuen Kreuzschlitz-Schraubenzieher benötigen

Wenn Sie nur einen bestimmten Schraubendreher für Ihre Kreuzschlitz Schraubendreher Set benötigen, dann sollten Sie gleich alle anderen überprüfen. So können Sie sowohl einen neuen Kreuzschlitz Schraubendreher kaufen, als auch beschädigte Handwerkzeuge austauschen.

Sie erkennen die Beschädigung eines Recess Schraubendrehers an den durch Abschleifen gerundeten Kanten. Dies kann sowohl durch unsachgemäße Anwendung passieren oder eine Verschleißerscheinung sein. Wichtig ist es in jedem Fall einen neuen Kreuzschlitz Schraubenzieher zu kaufen, um eine Beschädigung der Schrauben zu vermeiden.

Um solchen Verschleiß für die Zukunft zu verhindern, ist folgendes zu beachten. Als Heimwerker ist immer auf die Anwendung des passenden Kreuzschlitzschraubendrehers zu Schraubengröße zu achten. Ist dieser zu groß findet, die Schraube keinen Halt auf der Magnetspitze. Ist der Schraubenzieher wiederum zu klein, so wackelt die Schraube hin und her. Wird sie dennoch eingedreht so kann der Schraubendreher im Inneren des Schraubenkopfes durchdrehen und das Profil stark beschädigen. Gehen Sie also immer sicher, dass der angewendete Kreuzschlitz-Schraubendreher perfekt zur Schraube passt.