Messwerkzeuge

Messwerkzeuge – Wasserwaage, Messschieber oder Maßband

Messwerkzeuge sind für den Heimwerker besonders wichtig. Auch im Haushalt sollte zum Beispiel ein Zollstock niemals fehlen. Eine kurze Übersicht über die verschiedenen Messwerkzeuge und ihre Funktionen möchten wir Ihnen hier gerne bieten. Von der Wasserwaage bis zum Maßband. Vom Messschieber bis zum Zollstock. Messwerkzeuge sind essenziell für genaues Arbeiten in vielen Bereichen des Handwerks.

Die Wasserwaage – mit diesem Messwerkzeug ist alles im Lot

Welcher Heimwerker kennt Sie nicht, die Wasserwaage. Dieses besondere Messwerkzeug darf einfach nicht fehlen. Gerade Mauern, das gerade Abschleifen von Balken oder das perfekte Verputzen von Wänden. Alles dies wäre ohne die Wasserwaage nur ein sehr vages Unterfangen. Die Luftblase, welche im Wasser des Messgerätes herumschwimmt, zeigt dem Heimwerker genau an, ob alles im Lot ist. Diese praktische Erfindung nennt man Libelle. Als Richtwaage oder Maurerwaage kann das Handwerkzeug auch mit zwei oder mehr Libellen versehen sein. Dann sind sowohl die Vertikale, die Horizontale und zum Beispiel die Neigung prüfbar. Gemessen wird mit der Wasserwaage in Millimeter oder Grad. Die Genauigkeit der Messung kann mit dem Alter der Wasserwaage nachlassen.

Der Messschieber – genaueste Maß-Ermittlung mit der Schieblehre

Ob Sie den Messschieber Kaliber oder Schieblehre nennen, er wird es immer ganz genau nehmen. Nutzen können Sie zur Messung mit dem Messschieber zwei verschiedene Elemente. Die oberen kleinen Messschenkel zeigen das Innenmaß eines Profils an. Die größeren unteren Messschenkel des Messschiebers hingegen messen das Außenmaß von Gegenständen. Der Messschieber ist ein sehr genaues Messwerkzeug. Bis zum Nonius kann das genaue Maß ermittelt werden. Was meint, dass die Schieblehre bis zur zweiten Nachkommastelle genau abliest. Neben dem klassischen Messschieber gibt es ebenfalls eine digitale Schieblehre. Die Messgenauigkeit des Schiebers kann um etwa 0,01 bis 0,2 Millimeter abweichen.

Der Zollstock – ein praktischer Klassiker der Messwerkzeuge

Ein klassisches Heimwerker Handwerkzeug ist der Zollstock. Als Metermaß kann der Gliederstab eine Länge von bis zu drei Metern aufweisen. Genutzt wird der Zollstock meist mit zwei Metern Länge. Im Ursprung ist der Zollstock aus Holz gefertigt. Neben diesem Material kommen aber auch Kunststoff oder Metall zum Einsatz. Mit diesem Metermaß lassen sich Räume, Gegenstände, Werkstoff und vieles mehr, sehr einfach ausmessen. Angegeben werden auf der Skala des Zollstocks sowohl Zentimeter als auch Millimeter. Der Zollstock lässt sich auf eine ungefähre Länge von 12cm zusammenklappen. Es besteht auch die Möglichkeit, Winkelmaße am Metermaß abzulesen.

Flexibel und sehr lang – das Maßband für den Heimwerker

Bandmaß oder Maßband, egal wie Sie dieses flexible Messwerkzeug bezeichnen, zum Messen größerer Distanzen ist es einfach perfekt! Häufig findet sich das Maßband mit einem Metallband im Handel. Dieses leicht starre Maßband ermöglicht ein leichteres, genaueres Auslegen an Wänden oder auf Böden. Fiberglas wird ebenfalls für das Bandmaß verwendet. So entstehen Handwerkzeuge mit Längen bis zu 50 Metern. Die modernste Weiterentwicklung des Maßbandes ist wohl das Laser-Messgerät. Mit der hochwertigen Technologie ist jede Distanz, Fläche oder auch der Rauminhalt, messbar. Hinzu kommt, dass der Ultraschallentfernungsmesser auch Holz, Metall oder Stromkabel ermitteln kann und ebenso als Wasserwaage dient.

Grundsätzlich sollte keines dieser Messerwerkzeuge in Ihrem Heimwerker-Bedarf fehlen. Ob kleinste Einheiten oder lange Strecken. Geraden oder Schrägen. Mit diesen Messwerkzeugen kaufen Sie wichtige Handwerkzeuge für Ihre Werkstatt.