Abzieher

Ein wichtiges Kfz-Werkzeug – der Abzieher Lager und Gewinde

Mit einem Abzieher für Autos lassen sich aufgepresste Verbindungen lösen. Dies können zum einen Bohrungen sein, aber auch Achsen. Kfz-Abzieher gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. So unterscheidet man zwischen Universalabziehern mit zwei oder drei Schenkeln und speziellen Abziehern für bestimmte Baugruppen. Diese sind mit einem besonderen Aufnahmeelement versehen, angepasst an die vorgegebenen Bedingungen. Vor allem auf die Form und das Gewinde hat diese klare Definition des Einsatzbereiches des Abziehers ihre Auswirkungen. So gibt es Scheibenwischerabzieher ebenso wie Kugelgelenkabzieher.

Das Kugellager ist ein Bauteil, das ausschließlich mit dem Universalabzieher gelöst werden kann. Der Antriebsflansch des Getriebes und Teile von Pressen sind perfekt mit dem Abziehsystem lösbar. Auch bei Wälzlagern die nochmals Verwendung finden sollen vielen anderen Antrieben aller Art, wird das Abziehwerkzeug genutzt. Die Anwendung gestaltet sich sehr einfach. Der Abzieher wird mit dem Gewinde in die Mitte des Lagers oder der Buchse gesetzt. Die Greifarme werden seitlich moniert. Nun drücken wie beim Korkenzieher, durch das Anziehen des Gewindes, die Greifer das Lager nach oben.

Mit dem Kugelgelenkabzieher ein Kugelgelenk ausbauen

Im ersten Schritt sollte eine Gewindeschraube auf dem Bolzen des Kugelgelenkes montiert werden. Nur wenn diese bündig abschließt, kann die Beschädigung des Gewindes vermieden werden. Nun wird der Kugelgelenkabzieher gut geschmiert. Hierdurch werden ebenfalls Schäden am Werkzeug vermieden. Das Kfz-Werkzeug kann nun montiert werden, indem die Klemmbacke eingeführt und auf die passende Weite eingestellt wird. Auch hier ist Vorsicht geboten, denn die Manschette des Kugelgelenkes könnte sonst in Mitleidenschaft geraten. Ist die Einstellschraube in der passenden Position, so kann die Druckschraube mit dem Schraubenschlüssel angezogen werden. Im Verlaufe dieses Vorganges sollte sich der Bolzen des Kugelgelenkes aus dem Spurhebel oder dem Achsschenkel lösen.

Auch für Radler ein wichtiges Werkzeug – der Kurbelabzieher für das Fahrrad

Nachdem Sie die Kurbelschraube mit einem Steckschlüssel entfernt haben, können Sie den Kurbelabzieher ansetzen. Das Außengewinde des Kurbelabziehers nun auf das Innengewinde der Kurbel setzen. Auch hier kann wieder Fett auf das Gewinde gegeben werden, um die Reibung beim Herausnehmen zu verringern. Die Spitze muss dabei fast bündig mit dem Außengewinde abschließen. Nun kann das Kugelabziehergewinde in das Kurbelinnengewinde geschraubt werden. Nun wird die Kurbel festgehalten und der Kurbelabzieher mit einem Schraubenschlüssel fester gedreht. Dadurch sollte sich die Kurbel von der Vierkantachse lösen und nach erster Anstrengung mit der Hand lösbar sein.

Hydraulischer und mechanischer Abzieher im Vergleich

Den mechanischen Abzieher finden Sie bei uns als Universalabzieher oder Parallelabzieher. Zahnräder, Innenringe sind das Einsatzgebiet des Kfz-Abziehers. Durch ihre Gestaltung sind diese Abzieher Modelle für Wälzlager in mittlerer und kleiner Größe geeignet. Diesen kompakten mechanischen Abziehern stehen die hydraulischen Abzieher gegenüber, welche für den Kfz-Profi unerlässlich sind. Als Heimwerker und Hobbyschrauber sollten die mechanischen Abzieher, welche Sie in unseren Shop finden können, völlig ausreichen. Große Kugellager, Zahnräder oder Buchsen, fordern den Einsatz hydraulischer Kfz-Abzieher. Die Arme des Kfz-Werkzeuges sind dazu länger und die Kraft, mit der gelöst werden kann, ist wesentlich höher als beim mechanischen Abzieher. Dies bedingt auch, dass der Hydraulik-Abzieher aus hochwertigerem Stahl gefertigt ist um die stärker einwirkenden Kräfte auszuhalten.